Ziele und Aufgaben

Der Erzeugerring für Mastlämmer ist Mitglied beim Landeskuratorium der Erzeugerringe für tierische Veredelung (LKV). Die staatliche Unterstützung nach dem Agrarförderungsgesetz bedeutet eine wirksame finanzielle Entlastung der Personal- und Sachkosten. Alle schafhaltenden Betriebe, die Leistungs- und Qualitätsprüfungen durchführen lassen möchten, können die Mitgliedschaft erwerben. Die Leistungs- und Qualitätsprüfung hat das Ziel, die Produktionstechnik zu vereinfachen, die Produktkosten zu senken und die Qualität zu verbessern, um die Wettbewerbsfähigkeit der angeschlossenen Betriebe zu erhalten und zu sichern. Der heutige Erzeugerring für Mastlämmer entstand 1967 mit Satzung, eigenem Haushalt, Vorsitzendem und Ausschussmitgliedern.

Die Vorsitzenden waren und sind um eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den anderen Schaforganisation der bayerischen Schafhalter bemüht.

Bis 1985 betreuten 3, danach 2 Ringassistenten die Mitgliedsbetriebe in Bayern. Die verschiedenen Aufgaben der Ringassistenten änderten sich mit den Anforderungen an die Leistungs- und Qualitätssicherung. Die Hauptaufgabe war und ist die Qualitätsfeststellung bei verschieden gemästeten Lämmern, von verschiedenen Rassen in verschiedenen Haltungsformen. Die drei Hauptmastarten, Stall-, Stallend- und Weidemast werden anhand von Wiegungen festgehalten und ausgewertet. Die Leistungs- und Qualitätsprüfung wurde früher in 2 Arten durchgeführt. Bei der Regelkontrolle wurde die Lämmergruppe bis zum Mastende 3 bis 4 Mal gewogen. In dieser Zeit wurden der Futterverbrauch, die Futterkosten, die Lammkosten und die allgemeinen Kosten festgehalten und in einer Abschlussauswertung je Gruppe ausgewertet. Bei der Einfachkontrolle wurde bei Einzeltieren, die keine Gruppe bilden konnten, nur eine Kontrollwiegung zur Feststellung des Mastfortschritts durchgeführt.

Auch hier werden die Rasse, das Geschlecht, die Mastart, die Mastdauer und die Lammkosten festgehalten. Die Regelwiegung hat einen größeren Zeit- und Arbeitsaufwand verursacht. In Laufe der Zeit ist die Regelwiegung vom Schafhalter nicht mehr verlangt worden. Somit hat sich die Einzelwiegung durchgesetzt und ist heute die Standartkontrollwiegung in den Mitgliedsbetrieben.

Die Identitätssicherung sowie die Feldprüfung beim Zuchtbetrieb waren einst wichtige Aufgaben für die Indexberechnung der Zuchttiere, die seit 2009 entfielen.

Der Zuchtverband für Schafe war an der neutralen Erfassung dieser Daten nicht mehr interessiert. Der Rückgang an Betrieben und gehaltenen Schafen macht sich seit 2005 auch bei dem Erzeugerring für Mastlämmer bemerkbar.

Die Ergebnisse der Qualitätsprüfung des Erzeugerringes werden einmal im Jahr im Jahresbericht des LKV, im Bayerischen Schafhalter und im Internet auf der Homepage „www.derbayerischeschafhalter.de“ unter Erzeugerring für Mastlämmer veröffentlicht.

Leistungen

Kontrollwiegungen

Leistungswiegungen

Wirtschaftlichkeitskontrolle

Schlachtreifebewertung

Fütterungsberatung

Auswertung der erhobenen Daten

Gebührenordnung
Beitrittserklärung

Wenn Sie dem Erzeugerring beitreten wollen, finden Sie hier die Beitrittserklärung:

Jahresberichte